A A A
Informationsbroschüren für Migranten

MiMi – Mit Migranten für Migranten: Diabetes

Wie lassen sich sprachliche Barrieren besser überwinden als durch die Sprache, die man am besten beherrscht – die Muttersprache? Deshalb hat das Ethno-Medizinische Zentrum in Hannover das Gesundheitsprojekt „MiMi – Mit Migranten für Migranten“ ins Leben gerufen. Das Programm gibt es für verschiedene Gesundheitsbereiche; MSD kooperiert zum Thema Diabetes mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum.

Ratgeber in zehn verschiedenen Sprachen, z.B. in Arabisch, Türkisch, Englisch und Russisch, liefern die wichtigsten Informationen dazu, wie man Diabetes vorbeugen kann, wie die Krankheit erkannt und behandelt wird und vor allem: wie man mit Diabetes lebt. Zusätzlich dazu trainiert das Ethno-Medizinische Zentrum Migranten, die sowohl Deutsch als auch ihre Muttersprache beherrschen, zu wichtigen Themen der Gesundheit und Prävention sowie zum deutschen Gesundheitssystem. Auf regelmäßigen Informations- und Aufklärungsveranstaltungen bringen diese Gesundheitslotsen ihren Landsleuten das Wichtigste z.B. zum Thema Diabetes nahe – und stellen so sicher, dass sie die Krankheit auch wirklich verstehen.

Weitere Informationen zu MiMi sowie die Ratgeber als PDF erhalten Sie hier: Ethno-Medizinisches Zentrum